top of page

Chancen und Risiken der Kreislaufwirtschaft

Sympatex x Accelerating Circularity Europe


Der ACPE Panel Talk auf der OutDoor by ISPO Messe 2023 in München behandelt die Chancen und Risiken einer Kreislaufwirtschaft in der Textilbranche. Petra Schweiger, Dobromira Vasileva und Dr. Martin Mayershofer, 3 Experten der Branche tauschen sich über die neuesten Entwicklungen aus. Moderiert wird das Panel von Sympathy Lab Host Kim Scholze.


Outdoor by ISPO

Die Textilbranche wird zunehmend aufmerksam auf nachhaltige Lösungen und die Möglichkeiten, die eine Kreislaufwirtschaft bietet. Das Podiumsgespräch auf der Outdoor by ISPO in München behandelt Ideen, Lösungen und gewünschte Zukunftsvisionen für eine nachhaltigere Branche, um tiefere Einblicke in dieses spannende Thema zu ermöglichen.


Bei der Outdoor by ISPO treffen sich Experten der Outdoor-Branche und suchen gemeinsam nach neuen Wegen, Trends und Innovationen für zukunftsweisende Marken und tauschen sich über ökologische und soziale Verantwortung aus.


Die Experten

Petra Schweiger verfolgt in ihrer Rolle als Director bei Accelerating Circularity, einem Non-Profit-Unternehmen, das Ziel einer effektiven Kreislaufwirtschaft, bei der gebrauchte Textilien wieder in den Kreislauf eingeführt werden. So sollen gebrauchte Textilien wieder in Rohmaterialien umgewandelt werden und daraus neue Lieferketten entstehen. Das Unternehmen versucht die verschiedenen Akteure entlang der Produktionskette der Branche zu vernetzen und so den Recyclingprozess zu beschleunigen.


Dobromira Vasileva ist Nachhaltigkeits-Spezialistin bei der Firma TexCycle, einem Unternehmen der Eurotex-Gruppe. Durch effektives Sortieren von Textilien zur Wiederverwertung und die Distribution von recycelten Produkten tragen sie zur Reduzierung von Abfall und Ressourcenverwendung bei.


Dritter Experte der Runde ist Dr. Martin Mayershofer. Er ist Polymer-Chemiker bei Sympatex, einem Unternehmen, das eine nachhaltige, atmungsaktive und 100% wasserdichte Membran für die Textilbranche herstellt. Er teilt die Vision einer vollständigen Kreislaufwirtschaft und unterstützt dieses Ziel, indem bei Sympatex keine neuen Materialien aus der Ölindustrie verwendet werden, sondern gebrauchte Textilien durch Recycling in neue hochqualitative Produkte verwandelt werden.


Diskusionsrunde

Das Gespräch dreht sich unter anderem um die Herausforderungen und Chancen einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft der Textilbranche. Die Teilnehmer betonten die Rolle der Textilproduktion bei der Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks, indem sie auf nachhaltige und ressourcenschonende Materialien setzen. Zudem sprechen die Panellisten über die Wichtigkeit des Designs von langlebigen Produkten und die Förderung von Reparatur- und Recyclingmöglichkeiten.


Die Experten sind sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren entlang der gesamten Wertschöpfungskette verbessert werden muss. Die Textilbranche hat noch viel Arbeit vor sich, um eine vollständige Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Es bedarf weiterer Investitionen in Forschung und Entwicklung, die Förderung von Kooperationen zwischen Unternehmen sowie eine verstärkte Sensibilisierung der Verbraucher für nachhaltige Alternativen. Nur durch gemeinsame Anstrengungen und Engagement können wir eine nachhaltige und zukunftsfähige Textilbranche schaffen.


Sie möchten sich ebenfalls mit Ihren Themen im Sympathy Lab präsentieren? Schreiben Sie uns!

bottom of page